Urlaub auf den Inseln von Griechenland

Genießen Sie einen erholsamen Urlaub auf einer der beliebtesten griechischen Inseln. Hier erwarten Sie malerische Strände, schroffe Küsten und reizvolle Buchten sowie zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Aber auch die wunderschöne Natur machen sie zu einem zu einem traumhaften Reiseziel.

Tipps für den urlaub auf Griechenlands Inseln
Die schönsten Inseln von Griechenland
© MISHA – stock.adobe.com

Kreta: Die Mutter der griechischen Inseln

Die erste Insel, die den meisten Menschen einfällt, wenn sie an Griechenland denken, ist eindeutig Kreta. Denn sie ist nicht nur die größte, sondern auch eine der beliebtesten Inseln. Gerne wird hier der Urlaub mit einem Besuch der Altstadt von Rethymnon, der Küstenstadt Malia oder dem Ort Georgioupolis verbunden. Wer sich gerne vom venezianischen Flair verzaubern lässt, der macht einen Abstecher zum Hafen in Chania (auch Hania genannt). Was neben Sightseeing zu einer Griechenland-Reise zweifelsfrei dazugehört: Strand-Hopping! Denn Kreta bietet eine Vielzahl an bezaubernden Sandstränden. Ob Matala, Balos, Vai, Frangokastello, Falassarna oder Myrtos: Jeden der Strände verlassen Sie nach dem Badetag mit einem Glücksgefühl. Für noch mehr „Farbe“ in Ihrem Leben sorgen der Red Beach, ein Strand mit rötlichem Sand in einer Bucht südlich von Matala, und der rosafarbene Elafonisi Beach auf der gleichnamigen Insel Elafonisi. Weniger durch seine Farbe, aber vielmehr durch seinen „Geschmack“ begeistert der Paralia Glyka Nera (Sweet Water Beach). Zu diesem Namen gelangte er durch die Süßwasserquellen am Strand. Damit Ihr Kreta-Urlaub perfekt wird, sollten Sie sich diese Top 10 Sehenswürdigkeiten merken: die Schlucht von Samaria, die Hochebene Lassithi, die Hafenstadt Agios Nikolaos mit der Insel Spinalonga („Die Insel der Leprakranken“), das Archäologische Museum Iraklio, die Ruinenstadt Knossos, das Kloster Arkadi sowie die Festung Fortezza von Rethymnon, die Weißen Berge Lefka Ori und das Aquarium CRETAquarium.

Rethymno ist eine Hafenstadt im Norden der griechischen Insel Kreta
© gatsi – stock.adobe.com
Blick von den Klippen auf den Strand von Matala
© annakonchits – stock.adobe.com
Die Hafenstadt Agios Nikolaos mit der Insel Spinalonga
© photoff – stock.adobe.com

Rhodos mit Rhodos-Stadt und dem Koloss

Falls Sie sich für einen Urlaub auf Rhodos entscheiden, dann beginnt Ihre Auszeit, sobald Sie am Flughafen Rhodos landen. Von da an heißt es: Sonne, Strand und Sehenswürdigkeiten satt. Wenn Sie es schaffen, sich aus dem feinen Sandstrand einmal zu erben, dann sollten Sie zumindest einer Handvoll Attraktionen Ihre Aufmerksamkeit schenken. Hier einige Punkte für Ihr Pflichtprogramm: die Insel-Hauptstadt Rhodos-Stadt, der Koloss von Rhodos, der ländlich geprägte Badeort Kiotari und die Gemeinde Lindos Rhodos mit deren Wahrzeichen – der auf einem Felsen gelegenen Akropolis. Danach können Sie wieder getrost eins mit dem Sand werden, zum Beispiel mit dem Sand am Strand des umschwärmten Badeortes Faliraki.

Der Tsambika Strand liegt in einer Bucht unter dem gleichnamigen Kloster an der Ostküste von Rhodos
© oleg_p_100 – stock.adobe.com
Die Hauptstadt Rhodos-Stadt ist eine große Sehenswürdigkeit der Insel Rhodos
© saiko3p – stock.adobe.com
Die Akropolis ist eine antike Akropolis, die in der Zeit vom 5. Jahrhundert v. Chr. ausgebaut wurde
© Piotr Wawrzyniuk – stock.adobe.com

Mykonos und seine paradiesischen Strände

Mykonos gehört zur griechischen Inselgruppe der Kykladen im Ägäischen Meer. Hier sind nicht nur paradiesische Stände vorhanden, sondern sogar „super paradiesische Stände“. Das verraten allein die Bezeichnungen der Küstenstreifen: Sowohl der Paradise Beach als auch der Super Paradise Beach ziehen jährlich unzählige Wasserraten an. Nicht nur in den Sommer-, sondern auch in den Wintermonaten lässt es sich hier mehr als gut aushalten. Weniger spektakulär vom Namen her, aber nicht weniger eindrucksvoll sind die beiden Strände Agios Sostis und Kalo Livadi. Die Farbe Türkis scheint hier eine völlig neue Bedeutung zu bekommen. In den Orten und Städten ist die Farbe Türkis nicht minder präsent: Die weißen Häuser erscheinen noch faszinierender durch ihre türkisfarbenen Fensterläden und Balkonsprossen, so zum Beispiel in Mykonos-Stadt (auch Klein-Venedig genannt) mit der Paraportiani-Kirche, dem Armenistis-Leuchtturm und den Windmühlen Kato Mili.

Der Traumstrand Elia ist der "Paradise Beach" von Griechenland
© Fokke – stock.adobe.com
Die bekannten Windmühlen Kato Mili auf Mykonos
© moofushi – stock.adobe.com
Besuchen Sie eine traditionelle Taverne mit mediterraner Küche
© tobago77 – stock.adobe.com

Korfu – Griechenlands grüne Insel

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen – oder wie heißt es so schön? Also erst Kultur und Sehenswürdigkeiten entdecken, später am Strand faulenzen. In Griechenland geht beides, so auch auf der Insel Korfu. Die Hauptstadt der Insel, Korfu-Stadt, zieht Jahr um Jahr nicht nur aufgrund ihres Schlosses Mon Repos vielerlei Besucher in ihren Bann. Auch durch den Palast Achilleion. Wussten Sie, dass eine österreichische Dame bei dessen Bau ihre Finger im Spiel hatte? Kaiserin Elisabeth (Sisi) war es, die den Palast erbauen ließ. Etwas weniger Trubel erwarten Reisende in Kassiopi, einer kleinen Hafenstadt im Nordosten der Insel, oder in Paleá Períthia, einem Dorf, das 1996 unter Denkmalschutz gestellt wurde. Wenn Sie es sportlich mögen, dann sollten Sie eine Wanderung unternehmen, beispielsweise zur Festung Angelokastro. Und nun zum puren Vergnügen: Das finden Sie bekanntlich am Strand. Empfehlenswert sind Porto Timoni Beach, Kalami Beach, Pelekas Beach und Paleokastritsa Beach mit dem Kloster Moni Paleokastritsa in der Nähe. Wenn Sie schon mal dabei sind und die idyllischsten Strände Korfus abklappern, dann machen Sie einen Abstecher zur Felsenbucht von Mirtiotissa und unternehmen einen Bootsausflug von Korfu zu den Paxi-Inseln oder zu der winzigen Insel Pontikonisi.

Die Altstadt von Korfu ist das Juwel der Insel
© Isnurnfoto. – stock.adobe.com
Angelokastro war eine der wichtigsten Verteidigungsanlagen der Insel Korfu
© CCat82 – stock.adobe.com
Die Mäuseinsel ist eine kleine griechische Insel im Ionischen Meer
© Stanisic Vladimir – stock.adobe.com

Kos – Ruhe und Entspannung pur

Kos, die Insel der Hippokrates, ist in erster Linie aufgrund der vielen Sandstrände bekannt. Fragen Sie einen Einheimischen, so wird er Ihnen die folgenden Strände empfehlen: Agios Theologos, Agios Stefanos und Kefalos (mit dem gleichnamigen idyllischen Örtchen Kefalos). Dazu wird er Ihnen weitere Orte nennen, die zum Baden während Ihres Griechenland-Urlaubs bestens geeignet sind: Mastichari, Marmari und Tigaki. Wie wäre es, wenn Sie die Strände und Orte einfach mit dem Rad erkunden? Gerade der Osten der Insel eignet sich bestens für Radtouren. Ein Dorf mit kleinem Hafen ist zudem Kardamena. Auch wenn sich das Fischerdorf in den vergangenen Jahren auf den Tourismus ausgerichtet hat, werden hier noch Traditionen gelebt. Wer auf der Suche nach Ruhe ist, dem ist der Ort Antimachia oder die Dikeos-Region empfohlen. Außer dem zarten Wind der Ägäis hören Sie hier an vielen Ecken praktisch nichts. Kulturfreunde aufgepasst: Das Heiligtum Asklepieion ist eine der bedeutendsten archäologischen Stätten auf der Insel Kos, wo Steine eine ganz neue Bedeutung erhalten. Und noch ein Tipp: Fahren Sie hoch ins Bergdorf Zia – am besten spätabends. Denn von hier aus haben Sie einen atemberaubenden Blick runter auf die Küste, wo die Sonne im Meer versinkt.

Kefalos gehört zu den schönsten Stränden von Kos
© Thomas Jastram – stock.adobe.com
Das Asklepieion ist eine der bedeutendsten archäologischen Stätten auf der Insel Kos
© agumus – stock.adobe.com

Santorini: Der griechische Foto-Hotspot

Santorini (Santorin) mit der Hauptstadt Fira und dem Hafen ist eine Insel der Kykladen. Sie besteht größtenteils aus einer zerklüfteten Landschaft, die durch einen Vulkanausbruch im 16. Jahrhundert geformt wurde. Besonders im Küstenort Kamari wird die vulkanische Landschaft sichtbar. Eines der bekanntesten Dörfer von Santorini ist Oia – ein wahrer Social-Media-Hotspot. Warum immer mit dem Auto von A nach B fahren, wenn es auch andere Fortbewegungsmöglichkeiten gibt? Nutzen Sie doch mal die Santorini-Seilbahn Cable Car Gondel. Auch eine Bootstour kann im Urlaub eine schöne Alternative zum Kfz sein. Damit können Sie in einem Rutsch die ansprechendsten Strände der griechischen Insel befahren, dazu zählen zum Beispiel Agios Georgios, Red Beach, White Beach, Kamari Beach, Ammoudi Beach, Perissa Beach, Perivolos Beach, Eros Beach, Monolithos Beach und Vlycha Beach. Viele junge Paare zieht es für ihre Flitterwochen nach Santorini. Meist machen sie Halt in den Dana Villas. Aber auch in vielen anderen Hotels finden Sie luxuriöse Suiten.

Die Hauptstadt Fira auf der Insel Santorini
© Kisa_Markiza – stock.adobe.com
Oia ist ein bekannter Social-Media-Hotspot
© Maridav – stock.adobe.com
Romantische Gassen in Santorin
© siraphol – stock.adobe.com

Zakynthos und seine Karetta-Schildkröten

Die kleine Schönheit Griechenlands ist Zakynthos. Von Venezianern wurde sie „Blume des Ostens“ getauft. Zakynthos, kurz Zante, liegt vor der Westküste Griechenlands und ist für viele Reisende vor allem aufgrund der Strände ein Begriff. Es heißt, dass einige Urlauber nur wegen der Schmugglerbucht (Navagio Shipwreck Beach) auf die Insel kommen. Warum auch nicht? Immerhin ist der Blick sowohl von den Klippen hinab auf die Bucht als auch vom Strand aus hinauf einmalig. Besucher sollten sich aber eines bewusst sein: Der Navagio Shipwreck Beach ist ausschließlich mit dem Boot zu erreichen. Nicht weniger ansehnlich sind der Laganas Beach und der Porto Limnionas. Wer auf der Suche nach der Extraportion Wellness ist, wird in der Bucht von Xigia fündig. Den Schwefel-Quellen am Xigia Beach wird nachgesagt, dass sie eine heilende Wirkung haben. Wer seinen Griechenland-Urlaub mit Kindern plant, ist in Planos, auch Tsilivi genannt, und am Tsivili Beach genau richtig. Denn der gilt als besonders sicher. Haben Sie Probleme damit, den Strand mit anderen Sonnenanbetern zu teilen? Am Kalamaki Beach ganz bestimmt nicht. Denn dieser Strand ist auch Brutstätte der Karetta-Schildkröte, dem Maskottchen der Insel Zakynthos. Ruhig, ruhiger, Dafni Beach. Dieser Strand liegt auf der Halbinsel Vasilikos. Eine weitere beliebte Insel ist Marathonisi. Entdecker kommen im Meeres-Nationalpark Zakynthos auf ihre Kosten. Am Limni Keri Beach, wo sich die Keri Caves befinden, sollten Sie an Ihre Taucherbrille denken, um die glasklare Unterwasserwelt entdecken zu können. Ein „Wow“ kommt vielen Urlaubern über die Lippen, wenn sie Cameo Island (Agios Sostis) sehen. Die kleine Insel ist über einen langen Holzsteg erreichbar und wird bei Dämmerung von unzähligen Lichtern erleuchtet.

Karetta Schildkröte auf Zakynthos
Schwimmen mir der Meeresschildkröte Caretta Caretta auf der Urlaubsinsel Zakynthos
© Tunatura – stock.adobe.com

Unsere Angebote für Ihren Urlaub auf den griechischen Inseln

Ihre Suche wird im Hintergrund ausgeführt.

3 Ergebnisse gefunden