Welterbestadt Quedlinburg erkunden

Einer der unbestritten schönsten Urlaubsorte in Sachsen-Anhalt ist die UNESCO-Welterbestadt Quedlinburg. Nördlich des Harzes begrüßt Sie die Stadt mit einer unglaublichen Fülle an hübschen Fachwerkhäusern in der Altstadt. Starten sollten Sie also genau dort mit ihrer Erkundungstour.

Kirchplatz in Quedlinburg, Harz
Der Kirchplatz St. Servatius in der Altstadt von Quedlinburg
© Bernd Kröger - stock.adobe.com

Die Sehenswürdigkeiten von Quedlinburg – Sightseeing in der Stadt

Über 2.000 malerische Fachwerkhäuser warten darauf, bestaunt zu werden. Der Marktplatz mit dem Rathaus, der Rolandfigur und den Münzenberger Musikanten bietet einige hübsche Fotomotive. Besonders das mit Weinlaub und Efeu berankte Rathaus wirkt fast wie aus einem Märchen. Nehmen Sie in einem der umliegenden Cafés und Restaurants Platz und lassen Sie das geschäftige Treiben auf sich wirken. Überragt wird das Ganze vom Schlossberg mit den Stiftsgebäuden und der romanischen St. Servatius-Kirche. Sie merken, Quedlinburg selbst ist eine Sehenswürdigkeit wie aus einem Guss.

Marktplatz mit dem Rathaus von Quedlinburg
© modernmovie - stock.adobe.com
Berühmte Rolandfigur von Quedlinburg
© ArTo - stock.adobe.com
Die romanische Stiftskirche St. Servatius-Kirche
© JüNick - stock.adobe.com

Eine Harzer Altstadt mit Fachwerkhäusern und Historie

Zu empfehlen ist auch eine schöne  Stadtführung. Denn wo so viele alte Häuser sind, gibt es viele Geschichten zu erzählen. Tauchen Sie auf den kopfsteinbepflasterten Straßen ein in längst vergangene Zeiten. Urkundlich erwähnt wurde die Welterbestadt Quedlinburg das erste Mal 922, im Jahr 994 wurde sie bereits mit dem Stadtrecht versehen. Vom 10. Bis zum 12. Jahrhundert war sie sogar Sitz der zu Ostern besuchten Königspfalz weltlicher Herrscher. Am Finkenherd, zu Füßen des Burgberges, soll der Überlieferung nach der Sachsenherzog Heinrich 919 die Königskrone empfangen haben. Heinrich I. fand hier im Jahr 936 seine letzte Ruhestätte. Seine Gemahlin Königin Mathilde gründete an dieser Stelle im gleichen Jahr ein Damenstift, das fast 900 Jahre lang Bestand hatte. Im Jahr 1994 wurde das Ensemble aus historischem Stadtbild, Stiftskirche und Stiftsgebäuden in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen.

Urlaub in Deutschland: Schlossberg in Quedlinburg
© Richard - stock.adobe.com
Krönungsszene von 919
© dk-fotowelt - stock.adobe.com

Kirchentour in Quedlinburg

In der Welterbestadt gibt es einige sehenswerte Kirchen. Besonders hervorzuheben ist die Stiftskirche St. Servatii auf dem Schlossberg. Im frühen 10. Jahrhundert wurde Sie durch den ersten deutschen König Heinrich I. als Pfalzkapelle gegründet und durch seine Frau, die heilige Mathilde, als Damenstift weitergeführt. Hochromanische Architektur und mittelalterliche Schatzkunst laden zu einer Erkundungstour ein. Lernen Sie den Ort kennen, der im heutigen Sachsen-Anhalt den Grundstein für die Entwicklung des Staates legte. Nicht umsonst wird Quedlinburg auch als Wiege Deutschlands bezeichnet. Kleiner Tipp: Besuchen Sie St. Servatii im Sommer. Die blühenden Gärten auf dem Schlossberg gehören Gemeinschaft „Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt“.

Stiftskirche St. Servatii in Quedlinburg
Stiftskirche St. Servatii auf dem Schlossberg
© LianeM - stock.adobe.com

Kirchen, Klöster und Museen für jeden Interessierten

Die Nikolaikirche können Sie ebenfalls nicht übersehen. Die beiden 72 m hohen Türme prägen das Stadtbild. Hoch hinauf können Sie in der Marktkirche St. Benedikt. Wenn Sie den Turm besteigen bietet sich Ihnen als Lohn ein einzigartiger Blick auf die Stadt. Ebenfalls empfehlenswert ist ein Besuch der Kulturkirche St. Blasii im Zentrum der historischen Altstadt. Das Kirchenschiff ist aufwendig gestaltet und ein echter Hingucker.
Zu guter Letzt sollte der bekannte Münzenberg mit dem Museum der Klosterkirche St. Marien nicht unerwähnt bleiben. Noch heute lassen sich an den Resten der Kirche alle Elemente der Basilika erkennen. Im Jahr 986 mit Gründung des Benediktinerinnenkloster errichtet, bestand St. Marien bis 1536 und wurde in den folgenden Jahrhunderten mit zwölf Wohnhäusern über- und umbaut.

Blick auf die Kirche St. Nikolai
© CeHa - stock.adobe.com
Sightseeing in Quedlinburg, Harz
© goodluz - stock.adobe.com
St. Blasii in der Welterbestadt Quedlinburg
© AndreasJ - stock.adobe.com

Weihnachtstraum – Adventsstadt mit Advent in den Höfen

Die Fachwerkhäuser der Welterbestadt wissen zu jeder Jahreszeit zu beeindrucken. Doch im Winter wird es hier besonders heimelig. Dann verwandelt sich Quedlinburg in eine Adventsstadt. Neben dem klassischen Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz öffnen an den Adventswochenenden zahlreiche Fachwerkhäuser ihre Tore und laden in ihren Höfen zu einem Stadtbummel der besonderen Art ein. Festlich geschmückt und beleuchtet sind die mittelalterlichen Höfe ein absoluter Publikumsmagnet. Handwerk, Kulinarik und Musik lassen Freude auf das Weihnachtsfest aufkommen.

Adventsstadt Quedlinburg
Weihnachtsmarkt in der Adventsstadt Quedlinburg, Harz
© dk-fotowelt - stock.adobe.com

Ausflug in den Stadtteil Bad Suderode

Wenn Sie in Quedlinburg schon alles gesehen haben, dann empfiehlt sich ein Abstecher in den ca. 7 km entfernten Kurort Bad Suderode, der zur Welterbestadt gehört. Erwähnenswert sind in jedem Fall die Bäderarchitektur, die Calciumheilquelle, die unmittelbare Nähe zum Harz sowie die Selketalbahn und der Selketal-Stieg. 245 Kilometer ausgeschilderte Wanderwege laden zu einem Spaziergang durch die Harzer Natur ein. Apropos Harzer, wenn Ihnen nach einer Stärkung ist, probieren Sie doch in einem regionalen Restaurant den herzhaften Harzer Käse. Mittlerweile gibt es ihn überall in Deutschland zu kaufen, aber seinen Ursprung hat der „Harzer Stinker“ eben im Harz. Eine beliebte Variante ist der Kochkäse, hier dient der Harzer als Basis für den Streichkäse – der nicht weniger stinkt, aber genauso lecker ist. Also nicht vom Geruch abschrecken lassen, einfach mal probieren.

Bäderarchitektur am Behringer Brunnen in Bad Suderode
© dk-fotowelt - stock.adobe.com
Tolle Wanderungen am Selketal-Stieg in Bad Suderode
© StG Stockfoto - stock.adobe.com

Unsere Angebote für Ihren Urlaub in Quedlinburg

Ihre Suche wird im Hintergrund ausgeführt.

3 Ergebnisse gefunden

© vision photos

Inkl.
Stadt-
rundgang

Herzlich willkommen im Hotel Wyndham Garden Quedlinburg Stadtschloss!
RRRR
Reise-Code: wyqu
Angebot merken
Harz

Wyndham Garden Quedlinburg Stadtschloss

Lassen Sie sich bezaubern von einer der schönsten Städte im Harz! Quedlinburg erwartet Sie inmitten einer herrlichen Naturlandschaft mit seiner malerischen Altstadt, seinen Sehenswürdigkeiten, die zum UNESCO-Welterbe gehören, und einem weiten Spektrum an Freizeitmöglichkeiten.

Fachwerk und Geschichte in Quedlinburg

Die Welterbestadt wird überragt vom Schlossberg. Hier befinden sich das Renaissanceschloss und die Stiftskirche St. Servatius. Entdecken Sie im Schlossmuseum die Geschichte und Schätze der Stadt oder wandeln Sie entspannt im Schlossgarten umher. In der Stiftskirche können Sie den Domschatz und die aufwendig restaurierte Seccomalerei bewundern. Die Altstadt lädt Sie mit ihren über 2.000 Fachwerkhäusern, verwinkelten Gassen und romantischen Plätzen zum Schlendern, Entdecken und Verweilen ein. Das gotische Rathaus mit dem Roland gehört zu den ältesten Rathäusern in Mitteldeutschland. Der Sternkiekerturm bietet einen herrlichen Blick auf die Stadt.

Kunst und Kultur – die Stadt an der Bode hat viel zu bieten

Quedlinburg besitzt das einzige Feininger Museum weltweit. Hier können Sie Illustrationen und Gemälde Lyonel Feiningers bewundern, der zu den bekanntesten Vertretern der klassischen Moderne gehört. Zu den berühmten Söhnen Quedlinburgs gehört der Dichter Friedrich Gottlieb Kloppstock. In seinem Geburtshaus befindet sich heute ein Museum, das Leben und Werk des Dichters in zahlreichen Exponaten veranschaulicht.

Wandern und Staunen in und um Quedlinburg

Entdecken Sie die ausgedehnten Wälder, die plätschernden Wildbäche und die bizarren Felsformationen im Harz. Die Teufelsmauer, ein gigantisches Felsmassiv, das die Gebrüder Grimm als Tanzplatz des Teufels bezeichneten, ist ein Ort, um den sich viele Mythen ranken. Oder besuchen Sie die Höhlenwohnungen in Langenstein. Ein Highlight nicht nur für Dampflokfreunde ist die Harzer Schmalspurbahn. Fahren Sie mit dem „Brocken-Express“  gemütlich durch das wildromantische Tal der Selke bis zum Brocken – ein unvergessliches Erlebnis!

Sichern Sie sich noch heute Ihren Wunschtermin für eine erlebnisreiche Reise in den Harz!

zum Angebot
© NordHarzTeufel.de - stock.adobe.com

Modern restauriertes Hofgut

Erkunden Sie die sagenhafte Landschaft des Nationalparks Harz. Preisknaller sichern!
RRR
Reise-Code: lash
Angebot merken
Harz

Landhotel Schäferhof in Langenstein

Herb-romantische Wälder, plätschernde Bergbäche und atemberaubende Ausblicke. Im Nationalpark Harz wird die Natur zwar weitgehend sich selbst überlassen, heißt aber Urlaubsgäste und Wanderer umso mehr zu einmaligen Erlebnissen willkommen. Gehen Sie mit uns auf Erkundungstour in einer der abwechslungsreichsten Waldlandschaften Ostdeutschlands und entdecken Sie inmitten der sagenumwobenen Bergwildnis Ihr persönliches Urlaubsidyll.

Landhotel Schäferhof in Langenstein – Denkmalgeschütztes Hofgut mit Geschichte

Das Landhotel Schäferhof in Langenstein, Ihr Urlaubshotel, ist Teil der ältesten Hofanlagen in Langenstein bei Halberstadt. 1883 gebaut, 1995 aufwendig restauriert und heute urgemütliche Unterkunft mit rustikal-modernem Ambiente. Nehmen Sie sich ein bisschen Zeit, um das Gelände zu erkunden, denn in jeder Ecke gibt es liebevolle Details zu entdecken. Auf Ihrem Rundgang begegnen Sie mit ziemlicher Sicherheit ein paar Lämmern und Schafen. Die gehören nämlich zur knapp 1.000 Tiere umfassenden Merinoherde, die als Ursprung der Geschichte des Schäferhofs gilt.
Viel zu entdecken gibt es nicht nur auf dem Gelände des Vierseitenhofs, sondern vor allem außerhalb.

Sehenswertes in Langenstein & im Nationalpark Harz

Direkt in Ihrem Urlaubsort wartet ein echtes Highlight auf Sie: die Langensteiner Höhlenwohnungen. Sie sind ein einzigartiges Zeugnis früherer Wohnkultur in Deutschland und waren bis 1916 Zuhause der letzten Troglodyten, wie die Höhlenbewohner genannt wurden. Faszinierende Geschichte steckt zwischen den massiven Felswänden und hinter den weißen Spitzengardinen der kleinen Fenster – tauchen Sie ein.

Fahren Sie ein paar Kilometer weiter und lassen Sie Langenstein hinter sich, denn zu entdecken gibt es noch so viel mehr im Nationalpark Harz. Märchenhaft wird es auf Schloss Wernigerode (ca. 19 km), beschaulich zwischen den bunten Fassaden der Fachwerkhäuser in Quedlinburg (ca. 25 km) und sprachlos macht Sie der Ausblick vom Gipfel des Harzer Brockens (ca. 42 km).
Streifen Sie durch die wunderschönen Wälder, hören Sie im Hintergrund die Bergbäche plätschern und staunen Sie über die Naturschönheiten vor Ihren Augen.

Buchen Sie Ihren Heimaturlaub & sammeln Sie einzigartige Harz-Momente!

zum Angebot
© Kurhotel Fürstenhof
Inkl. Wellness-
bereich
Außenansicht vom Kurhotel Fürstenhof
RRR+
Reise-Code: kubl
Angebot merken
Harz

Kurhotel Fürstenhof in Blankenburg

Im Herzen der Kurstadt Blankenburg blickt das Kurhotel Fürstenhof auf eine glanzvolle Tradition zurück. Bereits seit 1895 ist das Hotel eine gefragte Adresse für Kurreisende, Erholungssuchende und Wander- oder Naturfreunde.

Als Prinz und Prinzessin auf Zeitreise gehen

Blankenburg fasziniert mit seiner mehr als 800-jährigen Geschichte. Das Schloss-Ensemble mit dem Kleinen und dem Großen Schloss Blankenburg sowie den barocken Gärten prägt das Stadtbild und ist gleichermaßen Wiege des europäischen Königshauses. Oberhalb der Gärten, nur durch die Stadtmauer getrennt, befindet sich der Berggarten mit Teehaus und Prinzessinnenturm. Seinen Namen verdankt der Turm einer Erzählung, wonach die drei Herzogstöchter in diesem Türmchen gespielt haben sollen. Bei einem Spaziergang hinauf zum Berggarten genießen Sie einen wundervollen Ausblick auf die Stadt und das Harzvorland.

Der Hexentanzplatz begeistert nicht nur Kinder

Sehenswert ist auch die hübsche Altstadt mit ihren liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern. Bizarre Felsformationen, verwitterte Gesteine und markante Klippen prägen immer wieder das Landschaftsbild bei Blankenburg. Die Teufelsmauer ist sagenumwoben und wohl eine der außergewöhnlichsten Naturschauplätze im Harz. Für Familien mit Kindern bietet sich ein Ausflug zum Hexentanzplatz nach Thale an (etwa 13 km). Hier gibt es eine Sommerrodelbahn, einen Tierpark mit großer Minigolfanlage und das Bergtheater mit tollen Aufführungen für die Kleinen. Auch die Rübeländer Tropfsteinhöhlen sind nicht weit entfernt (knapp 18 km). Die längste Hängeseilbrücke der Welt befindet sich nur rund 19 km entfernt an der Rappbode-Talsperre. Sind Sie mutig genug für einen Spaziergang?

Jetzt buchen und Vorfreude sichern!

zum Angebot